Lasst die Kürbiszeit beginnen!

Hallo ihr Wandelbaren,

Leider hat es mich in den letzten Wochen ein wenig aus der Welt der digitalen Medien ferngehalten – neumodisch würde man sagen, das ich habe eine Zeit lang dgital detox betrieben habe. Dies ist jedoch nicht absichtlich passiert. Der Sommer war warm, die Wochenenden am See und auf dem SUP hatten Vorrang. Hier ein Urlaub, da eine Hochzeit und dann „Huch! Es ist ja schon Herbst“. Ich habe mir definitiv vorgenommen, dass ich hier wieder aktiver werde und euch mit neuen Überraschungen und Bildern aus meiner und fremden Küche versorge.

Den Anfang macht, klassische für den Herbst, eine Kürbis-Karotten-Suppe mit asiatischem Einschlag. Wobei ich sagen muss, dass der ursprünglich gar nicht mein Plan war und eher meiner Vergesslichkeit beim Einkaufen zuzuschreiben ist.

Ihr braucht:
1 kleiner Hokkaido-Kürbis
300 g Karotten
500 ml Kokosmilch
500 ml Gemüsebrühe
daumengroßes Stück Ingwer
3 Knoblauchzehen
2 Schalotten
Pfeffer

Damit ihr euch nicht die Mühe machen müsst und den Kürbis, so hart wie er ist, in kleine Stücke schneidet, ist es einfacher, ihn zu halbieren, die Kerne zu entfernen und für 15 Minuten bei 180°C mit der Schnittseite im Backofen vorzugaren. Kein Gefluche mehr, weil er über das zerteilen andere Ansichten als ihr habt und auch keine unnötigen Wunden, weil der Kürbis bei diese Kampf gewonnen hat.
In der Zeit, in der ich der Kürbis im Ofen befindet kann man sich entspannt dem restlichen Gemüse zuwenden. Hier braucht ihr nicht auf ein ordentliches Schnittbild achten, die Suppe wird eh püriert. Also Karotten, Knoblauch, Schalotten und Ingwer schälen und grob hacken.
Im nächste Schritt etwas Öl in einem Topf erhitzen und Schalotten und Knoblauch anschwitzen. Sobald alles glasig ist, die Karotten hinzugeben und auch diese kurz mit anbraten. Der Kürbis sollt in der Zwischenzeit fertig sein. Auch er sucht sich nun, grob gehakt, seinen Platz im Topf.
Mit Gemüsebrühe und Kokosmilch die Mischung i Topf ablöschen und den Ingwer hinzugeben. Unter gelegentlichem Rühren alles gar kochen und im Anschluss pürieren oder in den Mixer geben. Wer es etwas feiner mag, kann die Suppe noch einmal durch ein Sieb passieren. Fertig!

Wer es sich einfacher machen mag und einen Thermomix zur Verfügung hat, kann sich auch super einfach dieses Hilfsmittels bedienen, jedoch sollten die Mengenangaben halbiert werden.. Schalotten, Knoblauch für 3 Sek. auf Stufe 5 in den Mixtopf , Öl hinzugeben und für 3 Min. bei 120 Grad auf Stufe 2 andünsten. 1/2 Hokkaido-Kürbis und Karotten hinzufügen und 5 Sek. auf Stufe 5 zerkleinern. Gemüsebrühe und Kokosmilch dazugeben und 14 Min. bei 100 Grad auf Stufe 1 kochen. Im Anschluss 45 Sek. auf Stufe 10 (schrittweise von Stufe 5 bis 10) pürieren. Fertig!

Ich gebe immer noch ein wenig Kürbiskernöl und Kürbiskerne hinzu. Wer mag, kann auch noch Creme fraiche oder Creme vegan ergänzen
Lasst es euch schmecken und bleibt wunderbar!

Euer Fräulein J.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s